Freitag, 17. Juli 2009





Gedicht von Wilhelm Busch
über einen verliebten Schmetterling

Sie war ein Blümlein hübsch und fein,
Hell aufgeblüht im Sonnenschein.

Er war ein junger Schmetterling,
Der selig an der Blume hing.

Oft kam ein Bienlein mit Gebrumm
Und nascht und säuselt da herum.

Oft kroch ein Käfer kribbelkrab
Am hübschen Blümlein auf und ab.

Ach Gott, wie das dem Schmetterling
So schmerzlich durch die Seele ging.

Doch was am meisten ihn entsetzt,
Das Allerschlimmste kam zuletzt.

Ein alter Esel fraß die ganze
Von ihm so heißgeliebte Pflanze.

1 Kommentar:

Kleine-creative-Welt hat gesagt…

Hallo Monika,
das ist ja gar kein Happy-End. - schmoll -
seit Tagen versuche ich - umsonst - Schmetterlinge mit der Kamera einzufangen - du hattest offensichtlich mehr Glück -
liebe Grüße - ein schönes Wochenende - Ruth